Aus der Gemeinderatssitzung vom 15.12.2020

Herborn: Bei der Gemeinderatssitzung am 15.12.2020, die wegen der Corona Pandemie in der Mehrzweckhalle stattfand, konnte Ortsbürgermeister Remuta sechs Zuschauer begrüßen. Fragen seitens der Zuhörer wurden nicht gestellt. Im zweiten Tagesordnungs-punkt wurden die Planungsaufträge für die Erschließung des Neubaugebiets „Hinterm Pferg“ vergeben.

Ein bereits erschlossenes Baugrundstück „Am Simmer“ wurde vom Erwerber zurückgegeben und steht somit wieder zum Verkauf zur Verfügung.

   Ein Nutzungsvertrag zum Bau einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Mehrzweck-halle wurde nicht abgeschlossen, weil man sich nicht einig wurde, ob das Hallendach ohne Schadensrisiko mit einer solchen Anlage bestückt werden sollte. Diese Bedenken sollen bei einer Besichtigung aller Beteiligten vor Ort ausgeräumt werden.

     Bei TOP. 5 beschloss der Gemeinderat die Ersatzbeschaffung eines neuen Salzstreuers. Der vorhandene 22 Jahre alte Salzstreuer für den Gemeindetraktor kann bei einem weiteren Ausfall nicht mehr repariert werden.

     Zum wiederholten Mal befassten sich die Ratsmitglieder mit einem Platz zum Bau einer Gerätehalle für die Unterstellung und Wartung der kommunalen Maschinen und Geräte.

Der bis dato favorisierte Ankauf des Gebäudes Hauptstraße 55 konnte nicht realisiert werden. So soll die Maßnahme neben dem Toilettenhaus am Festplatz geplant werden. Dazu ist es notwendig, dass der Bebauungsplan geändert wird. Dies soll der Bürgermeister zusammen mit der VG Verwaltung in die Wege leiten.

     Laut Beschluss der Anwesenden werden die Hebesätze für Grund- Gewerbe- und Hundesteuer, welche die Einnahmen der Gemeinde beeinflussen, nicht erhöht und bleiben somit in Zukunft auf gleichem Stand.

Folgende Informationen gab der Ortsbürgermeister bekannt:

  • Die Einteilung des Wahlvorstands für die am 14. März 2021 anberaumte Landtagswahl.
  • Bei einer Baumpflanzaktion wurden vom SEK Herborn (SuperEinsatzKräfte) Anfang Dezember 15 Bäume am Festplatz, Spielplatz und Wanderparkplatz gepflanzt. Beschafft und auf die Plätze aufgeteilt wurden Obst- und Laubgehölze, welche mit Wühlmaus- und Verbissschutz aufgestellt und mit je einem Dreibock standfest gemacht wurden. Die Kosten der Maßnahme in Höhe von ca. € 4750,- werden vom Naturpark Saar-Hunsrück e.V. zu 80 % bezuschusst. Voraussetzung für den Erhalt eines Zuschusses ist die Ausführung der Pflanzarbeiten mit ehrenamtlich tätigen Gruppen. Dies ist durch die zur Verfügung gestellte Hilfe der SEK gewährleistet und OB Peter Remuta bedankt sich im Namen der Ortsgemeinde bei den Helfern, die schon mehrere Projekte durchgeführt haben, ganz herzlich.
  • Die Risse im Asphalt sollen, um die Erhaltung der Straßendecke zu gewährleisten, im kommenden Jahr wieder saniert werden.
  • Die VG Verwaltung muss das Kindergartengebäude vergrößern und benötigt dafür ein angrenzendes Grundstück der Ortsgemeinde. Die Ratsmitglieder sehen keine Probleme beim Verkauf des Grundstücks.
  • Anfrage, ob ein Verkehrsspiegel für die Einfahrt Neuer Weg in die Hauptstraße zum besseren Ausblick nach rechts montiert werden soll, wird in einer der nächsten Sitzungen behandelt werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.